Veranstaltungen - Altes Amtsgericht Petershagen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen im Alten Amtsgericht

und Vorschau auf die kommenden Monate


Infos zu den Ausstellungen

... und hier die ausführlichen Veranstaltungs-Informationen

Hier können Sie das Plakat als PDF-Datei herunterladen
und gerne an Freunde, Nachbarn und Bekannte weitergeben.
Und hier der Pressebericht im MT.
Margaritkes mit Martin
Swingfolk-Klezmer, Gypsy, Walzer, Polka, Swing
am Freitag, dem 20. Oktober um 19.30 Uhr

Margaritkes ist das jiddische Wort für Margeriten und Gänseblümchen.
Wir binden einen bunten Strauß mit Liedern aus dem alten Europa. Wir drei Musikantinnen Helga Freude (Gesang und Gitarre), Charlotte Klauss (Klarinette) und Ursula Köllmann (Kontrabass) haben mit Martin Frommholz und seinem Akkordeon neue Lieder und Melodien in unser Repertoire geholt.
Die Margaritkes möchten die Zuhörer mit lebendig dargebotener Musik aus allen Schlamassln und von ihren Stühlen reißen.
Wir lieben die mitreißenden osteuropäischen Melodien, die Musik der Sinti und Roma und spielen jiddische, italienische, serbische und französische Lieder.
Sie hören eine breite Palette von Musik die froh und nachdenklich stimmt die Geschichten erzählt aus vergangenen Zeiten, von fremden Ländern, echten Menschen und großen Träumen und zum Tanz einlädt.
Übrigens: Gänseblümchen heißt “Bellis Perennins“ und bedeutet die „Immerwährende Schöne“ und immerwährend schön sind unsere Lieder!
Eintritt 9,00 € / Mitglieder des Fördervereins 8,50 €

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>

Die Vorleserin und ER
Lebensweisen – Lebenswaisen
am Sonntag, dem 12. November um 18.00 Uhr

Die Vorleserin Annette Ziebeker und ER (Detlev Schmidt) vom Zimmertheater "AM ECK" aus Minden sind wieder zu Gast im Alten  Amtsgericht.
Das diesjährige Programm lautet:  "Lebensweisen – Lebenswaisen". In der szenischen Lesung der  Beiden kommen – wie gewohnt – heitere, satirische, nachdenkliche und amüsante Texte  vor die, die Facetten des Lebens beschreiben.
Herzlich laden wir Sie zu dieser  Veranstaltung ein.
Eintritt 9,00 € / Mitglieder des Fördervereins 8,50 €

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>


Vita Nané Lénard
 
Nané Lénard wurde 1965 in Bückeburg geboren, ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung im medizinischen Bereich studierte sie später Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Neue deutsche Literaturwissenschaften.
Ab 1998 arbeitete sie als freie Journalistin. Von 2009 an war Lénard im Bereich Marketing und Redaktion für verschiedene Unternehmen tätig. Seit 2014 ist sie freiberufliche Schriftstellerin und verfasst neben Kriminalromanen auch Kurzgeschichten und Lyrik. Einige ihrer Werke wurden prämiert.
Nané Lénard ist auf Lesungen, Buchmessen und in sozialen Netzwerken für ihre Fans präsent.
Mittlerweile sind ihre SchattenThriller rund um die Kommissare Hetzer und Kruse sowie ihre heiter-skurrilen OstfriesenKrimis mit Oma Pusch im gesamten deutschen Sprachraum bekannt.
 
Weitere Informationen auf www.nanelenard.de
Nané Lénard
Geschichten aus meinen Ostfriesen-Krimis
am Freitag, dem 24. November um 19.30 Uhr

Die Hafenidylle von Neuharlingersiel wäre perfekt, aber ...
Ach, du Schreck! Oma Pusch schaut aus ihrem Fenster direkt auf den toten Emil. Der Fischer hängt im eigenen Mast an einem mysteriösen Knoten. Doch damit nicht genug. Gerade, als sie mit ihrer Freundin Rita die Ermittlungen aufnimmt, erfährt sie, dass Theo leblos in einem seiner Strandkörbe sitzt. Noch ein Selbstmord? Oma Pusch hat ihre Zweifel. Vor allem, weil sich der Tote samt Strandkorb in Luft aufgelöst hat, noch bevor die Polizei vor Ort ist. Teufelszauber oder Hexenwerk? Die greise Marga ist fest davon überzeugt. Das muss etwas zu bedeuten haben, denkt auch Oma Pusch. Sie folgt ihrer guten Nase und bringt dabei nicht nur sich selbst in Gefahr, denn ...
... ein böser Geist treibt an der Küste sein Unwesen.
(Klappentext FriesenGeist)
Eintritt 9,00 € / Mitglieder des Fördervereins 8,50 €

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>

Georg Klingsiek
WIEN – Auf Schatzsuche in der Donaumetropole
am Freitag, dem 8. Dezember um 19.00 Uhr

Es fällt nicht schwer, in Wien Schätze zu entdecken. Und wer sich an dieser Schatzsuche beteiligen möchte, ist am Freitag, dem 8. Dezember um 19:00 Uhr im Alten Amtsgericht willkommen. Der Förderverein Altes Amtsgericht lädt zu einer neuen Foto-und Filmreise ein. Georg Klingsiek führt diesmal durch die Donaumetropole und stellt die Stadt mit ihren Kostbarkeiten und Kuriositäten vor. Immer wieder hat er die Stadt durchstreift und dabei unzählige Schätze entdeckt, architektonische, kunst- und naturgeschichtliche, historische oder kulinarische. Das ist in Wien nicht schwer, denn "Wien ist eigentlich ein Museum vergangener Größe". So hat es Brigitte Hamann einmal ausgedrückt. Doch genau so spannend wie die vergangenen Zeiten ist auch die Gegenwart und das Leben im heutigen Wien. In vielen Bereichen verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart, wie im Kaffeehaus oder auf dem Naschmarkt.
Man kann Wien mit einem Fiaker entdecken oder besser noch zu Fuß. Viele Sehenswürdigkeiten liegen an der Ringstraße und innerhalb des Rings dicht beieinander. Und mit der U- oder Straßenbahn erreicht man sehr schnell auch die etwas außerhalb liegenden Kostbarkeiten, wir Schloss Schönbrunn oder den Zentralfriedhof.
Der Reisevortrag richtet sich sowohl an Wienliebhaber, als auch an all diejenigen, die schon immer mal die Donaumetropole kennenlernen wollten und gibt Anregungen für einen Besuch der Stadt.
In der Vortragspause bietet die Gaststäte "Zur freien Zelle" Wiener Schmankerln an, die im Eintrittspreis inbegriffen sind.
Eintritt 9,00 € / Mitglieder des Fördervereins 8,50 €

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>

Programm- und Terminänderungen vorbehalten!
Über zusätzliche Veranstaltungen und Ausstellungen informieren wir rechtzeitig!

Unser Tipp:
Besorgen Sie sich Ihre Eintrittskarten rechtzeitig im Vorverkauf
bei
oder

Die Eintrittskarten für Veranstaltungen des Fördervereins Altes Amtsgericht sind dort jeweils ca. vier Wochen vor der Veranstaltung erhältlich.

<<<<<<<<<<<<< • >>>>>>>>>>>>

Über die 2015 durchgeführten Umbaumaßnahmen informiert eine
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü